5. Kalenderwoche 2017

Wer war da? Scoopy, Rumpel, Oskar und Mio

mit Gastauftritt von Bassy

Scoopy, Rumpel und Kimba sind mittlerweile schon ein eingespieltes Team. Sie beiden Kleinen bleiben auch immer an den gleichen, spannenden Stellen stehen, um die Zeitung dort gründlich zu lesen. Ich habe ein wenig Ordnung in mein Leinenwirrwarr gebracht, und eine Leine eingesetzt, die eine Handschlaufe hat und an deren Ende ich mehrere Leinen einklinken kann. Bei Hunden, die ungefähr gleich groß und gleich schnell sind, funktioniert das wunderbar!

An einem Tag kam Oskar zur Stippvisite vorbei. Weil ich ihn lange nicht gesehen hatte, habe ich mich darüber sehr gefreut. Wie gewohnt souverän, passte sich Oskar in meine Pension an. Scoopy kann sich über fehlende Abwechslung in seinem Urlaub wirklich nicht beklagen.

Als Highlight der Woche besuchte uns ein neuer Interessent namens Bassy. Ein 15 Monate alter, schwarzer Zwergpudel, der für einen Zwerg ganz schön hoch gewachsen war. Da sein Frauchen am Telefon Bedenken über sein Verhalten mit anderen unkastrierten Rüden geäußert hatte, organisierte ich den Spaziergang so, dass wir auf Rumpel und sein Herrchen trafen. Es gab kurzes Gebrumme, aber das Treffen lief wunderbar. Auch ein Weibchen, das unseren Weg kreuzte, konnte die friedliche Männer-Riege nicht erschüttern. Bassy war aufgeregt, lebhaft und sprang gerne (besonders an Menschen hoch), was für einen Pudel nicht ungewöhnlich ist. Hier konnte ich wieder beobachten, wie schwierig es für die Hunde ist, wenn wir Zweibeiner nicht eindeutig und konsequent sind. Mal war das Springen fein, dann wieder pfui. Das versteht der Hund nicht und macht deshalb immer weiter. Hier können wir uns und dem Hund das Leben deutlich einfacher machen. Nur wenige Kommandos einsetzen, die dann aber konsequent!

Zum Wochenausklang erweiterte Mio mein kleines Rudel. Auch mit ihm sind Kimba und Scoopy bereits ein eingespieltes Team.