11. Kalenderwoche 2017

Wer war da? Emmi, Poldino, Rumpel, Aischa

Am Montag zog Emmi für 15 Tage bei uns ein. Schön war, dass sie erst einmal drei Tage nur mit Kimba allein verbrachte, sodass sie in Ruhe unseren Lebensrhythmus annehmen konnte. Obwohl sie ein halbes Jahr nicht bei mir war, ging die Wiedereingewöhnung ruckzuck. Emmi ist eine verschmuste Maus und steht bei meinen Kindern hoch im Kurs, weil sie so ein fluffiges Fell hat und sich stundenlang streicheln lässt. Sie hat eine kleine Rollo-Macke. Wenn bei uns oder in der Nachbarschaft ein Rollo betätigt wird, dann flippt Emmi total aus, kommt angeschossen und bellt wütend. Wenn sie vorher eine Vorwarnung von mir erhält, schafft sie es, sich zu beherrschen und wird dafür auch reichlich gelobt. Als Rückzugsplatz wählte sei mein Gäste-WC.

Sie hat ein sehr vereinnahmendes Wesen, was zum Vorschein kam, als am Donnerstag Poldino für eine Woche einzog, dazu Rumpel zur wöchentlichen Stippvisite eintraf. Die Aufmerksamkeit teilen, das ist nicht so Emmis Ding. Das trainieren wir zusammen. Zum Glück war das Wetter traumhaft schön, sodass wir uns eine schöne Zeit im Garten machen konnten. Poldino ist zum ersten Mal mehrere Nächte bei mir. Er ist ein unheimlich lieber, sanftmütiger und auch verschmuster weißer Riese. Da er dazu neigt, auch mal stiften zu gehen, wenn er einen Reiher oder einen Hasen erspäht, bleibt er bei mir an der Langlaufleine.

Am Wochenende kam noch Aischa dazu, die sich ohne Probleme in das kleine Rudel einfand. Sie hat eine wirklich souveräne, ruhige Art und kommt mit all meinen Gästen egal welchen Geschlechts hervorragend aus.

Emmi gefiel diese weibliche Konkurrenz an ihrer Seite nicht, deshalb brummte sie Aischa häufiger an und stellte sich ihr in den Weg. Aischa akzeptierte das und zog zurück, außer, wenn sie ein Spielzeug in Beschlag genommen hatte, dann gab es Gebrumme zurück.

Ich musste diese Woche einigen Interessenten eine Absage erteilen, weil mein Belegungskalender bereits gut gefüllt ist. Ich fange ernsthaft an, mir Gedanken über eine Vergrößerung zu machen. Eigentlich plane ich das erst in 4-5 Jahren, aber es tut mir jedes Mal sehr leid, wenn ich jemandem absagen muss.

Mein Traum ist immer noch ein großes, gut eingezäuntes Grundstück, auf dem ich eine Rudelhaltung mit ca. 6-10 Hunden darstellen kann. Es wird nur problematisch, wenn die alle abends zum Kuscheln auf die Couch kommen sollen :-)