28. Kalenderwoche 2017

Wer war da? Rumpel, Herr Schröder, Scoopy, Dino, Bella, Emmi

mit einem Ausflug nach Holland und einem Besuch von Poldino

Direkt am Montag machte ich mich mit Kimba und Rumpel auf nach Holland an die Maas. Es gibt dort wirklich viele schöne Wassergrundstücke, die für so wasserbegeisterte Hunde wie meinen Labbi genau das Richtige sind. Rumpel war von dem feuchten Nass nicht so angetan, sondern legte sich lieber in den Schatten.

Der Dienstag gehörte Herrn Schröder, der sich mittlerweile toll in meine Familie eingelebt hat. Ich musste nur eine Regel aufstellen: getrunken wird  draußen! Sonst kann ich direkt danach wischen! Was war ich froh darüber, dass Herr Schröder nicht am Mittwoch bei mir weilte, denn es goss aus Kübeln. Den Neufundländer hätte ich niemals wieder trocken bekommen. Dafür durfte ich Scoopy mehrmals trockenrubbeln, der seine Ferien bei mir startete. 

Glücklicherweise kam auch Dino am Mittwoch für ein paar Stunden. So wurden wir zwar zu viert klatschnass, aber Dino stürzte sich mit voller Begeisterung und so viel Spaß in all die großen Pfützen, dass ich gar nicht anders konnte, als mich mit ihm zu freuen!

Bereits am Donnerstag lachte die Sonne wieder vom Himmel, und ich genoss meine Zeit mit Scoopy und Rumpel. Ausnahmsweise kam einmal Poldino zu uns zu Besuch. Er wollte sich wohl mal revanchieren :-) 

 

Ab Freitag begann die Hauptsaison! Die Sommerferien starteten. Ich hätte einige Wochen mit 7-8 Hunden belegen können. Es tat mir jedes Mal in der Seele weh, wenn ich  jemandem absagen musste. Emmi und Bella gehörten zu den Glücklichen, die frühzeitig einen Platz reserviert hatten und am Freitag einzogen.

Bella zum ersten Mal. Die fast zehnjährige schwarze Labradordame mit schwerer Arthrose lebte sich sehr schnell bei mir ein. Die Spaziergänge fallen etwas kürzer für sie aus. Aber sie schien begeistert darüber, dass bei mir so viel los ist. 

Emmi dagegen kannte meine Pension schon und wurde mit großer Begeisterung von uns empfangen. Besonders die Mädchen haben die "kleine Wolke" sehr ins Herz geschlossen. 

Mein aktuelles Rudel war äußerst angenehm. Alle recht ruhig, lieb miteinander und total verschmust. Wenn ich mich auf den Boden setzte, könnte ich ein paar Hände mehr gebrauchen, um all die nassen Fellnasen entsprechend zu streicheln.

Die Spaziergänge gestalteten sich sehr entspannt, und wir genossen die warmen Tage!