37. Kalenderwoche 2017

Wer war da? Bella, Rumpel, Cuqui, Lucki

Mit Besuch von Dino

Erster Gast am Montag Morgen? Klar, der kleine Dauergast-Terrier Rumpel. Schwer verwundert blickte er drein, als ihn nur Kimba freudig an der Tür begrüßte. Das konnte gar nicht sein! Wo waren all die anderen Gasthunde? Aufgeregt lief der kleine Terrier durch mein Haus und suchte den Rest des Rudels. Aber Fehlanzeige! Nach seiner anfänglichen Verwirrung genoss er die exklusive Aufmerksamkeit.

 

Nachdem Rumpel wieder abgeholt worden war, zog Bella ein, die eine Weile bei uns bleiben wird. Sie passte sich ganz problemlos in unsere Familie ein. Sie freute sich auch sehr über die Ankunft von Lucki. Der große Mischling war aus dem Häuschen, schon wieder einen Tag bei mir verbringen zu dürfen und verstand sich hervorragend mit Bella. Die beiden tobten so lange miteinander, dass ich Sorge hatte, dass die Knochen von Bella das nicht überstehen würden. Aber - sie überstanden es. Am nächsten Tag ging die schwarze Labrador-Dame zwar etwas steif, holte aber die ganzen verbrauchten Energien mit einigen Schläfchen nach. Aber fragt nicht wo … Sie suchte sich den ungemütlichsten Platz in meinem Haus aus, den ich mir vorstellen könnte. Unter der Garderobe, wo haufenweise Wanderschuhe und Rucksäcke herumliegen. Auf diesem krumpeligen Berg bettete sich Bella zur Ruhe. Ihr müsstet sie schnarchen hören … ein Holzfäller ist nichts dagegen :-) 

 

In diese trubelige Runde gesellte sich Cuqui, die schüchterne Malteser-Mix Dame. Die Kombination mit Lucki überforderte sie ein wenig, aber nach dessen Abholung entspannte sie sich. Cuqui kommt aus dem Tierschutz und ist eine sehr zurückhaltende Hündin. Zu laute Filme oder Schreie draußen beim Spazierengehen erschrecken sie. Dann zittert sie am ganzen Körper und bleibt stocksteif stehen. Da half nur viel Geduld und ihr den Raum zu geben, den sie zum Wohlfühlen braucht. Zunächst fühlte sie sich auf der Couch zwischen meinem Mann und mir am wohlsten. Nachher suchte sie sich ein gemütliches Plätzchen in Ninas Zimmer, wo meistens Ruhe herrschte. Als ich sie zum Ende der Woche zu einer kleinen Tobe-Einheit mit mir animieren konnte, freute ich mich sehr darüber, ihr Vertrauen gewonnen zu haben.

 

Sie wurde allerdings noch einmal gefordert, als wir an einem Abend Verstärkung vom Australian Shepherd Dino samt Herrchen bekamen. Die beiden besuchen mich häufiger, damit wir zusammen mit den Hunden gehen können. Falls noch jemand Interesse daran hat, ihr seid alle jederzeit herzlich willkommen! Meine Gassi-Zeiten sind so gegen 7:30, 13:30, 19:30 Uhr. Wer sich anschließen möchte, einfach kurz Bescheid geben, das Rudel kann gar nicht groß genug werden :-)

Dino ist mittlerweile ein berühmter Star, denn in mehreren Zeitungen erschien ein Artikel über seine Tätigkeit als Schulhund der Sekundarschule Grefrath - mit tollem Bericht und schönem Foto. Es lebe der Hund!