40. Kalenderwoche 2017

Wer war da? Enno, Aika, Dino, Rumpel und Fides

mit Besuch von Dino und Dencil 

Die Woche startete mit viel Power. Montag erwartete ich die schwarze Labrador-Dame Aika zu ihrem ersten Besuch in meiner Pension. Weil die Dreijährige sofort ein wildes Spiel mit dem tobesüchtigen Jagdhund Enno begann, merkte sie nicht einmal, dass ihr Herrchen mein Haus verließ. Dieses Power-Duo verstärkten wir abends noch mit dem Schulhund Dino, der mal wieder zu einem Spaziergang vorbeischneite. Ich musste sehr über meinen schokobraunen Labbi lachen, der gemütlich hinter allen her trottete und Maiskolben sowie Zuckerrüben verspeiste, während die anderen drei wie die Irren über die Felder flitzten. Während die Raser danach immer noch kein Ende fanden, kuschelte sich Kimba in sein Körbchen mit gut gefülltem Bauch. Auch der braucht seine Ruhe! 

 

Mittwoch und Donnerstag wurde Enno durch den grauen Terrier Rumpel ersetzt, der grundsätzlich mit Hündinnen gar keine Probleme hat. Nachmittags nutzten wir kleine Regenpausen, um kleine Tobespiele im Garten zu machen. Endlich hatte der kleine Terrier mal wieder Spaß an Zerrspielen, er war in der letzten Zeit etwas zu ruhig geworden. Jetzt kam wieder Leben rein in den struppigen kleinen Kerl.

Aika ist eine sehr angenehme Gasthündin. Als typischer Labbi ist sie ziemlich verfressen und deshalb beim Freilauf gut rückrufbar. Für ein Leckerli kommt sie gerne angeflitzt. Wir nutzten die etwas ruhigeren Tage auch für Fahrradtouren. Aika lief prima am Rad und hatte besonders viel Spaß, wenn ich den Weg am Campingplatz entlangfuhr, an dem zur Zeit der kleine Bach verkrümmt wird. Sie konnte gar nicht genug davon bekommen, in den Bachlauf rein und raus zu springen. Die Nächte waren unterschiedlich. Mal schlief sie ganz ruhig, dann jaulte sie ab und zu. In ihrem Zuhause läuft sie keine Treppen, aber bei uns hatte sie es sich nach zwei Tagen angewöhnt, mir überall hin zu folgen. Am Anfang brauchte sie bei den Kurven noch ein wenig Unterstützung, zum Ende der Woche hin klappte es immer besser. Sie steckte ihre neugierige Hundenase in alle Öffnungen, die sie finden konnte: Trockner, Mülleimer, Spülmaschine, Futtersack ...

Samstag kam Dencil mit seinem Herrchen zu Besuch. Dencil ist ein siebenmonatiger Schäferhund mit ordentlich Antrieb. Er wurde an der Leine geführt, weil der Rückruf nicht sicher funktionierte. Doch die Leine blieb die gesamte Zeit auf Spannung, und das Herrchen hatte alle Hände voll zu tun, den aufgeregten Hund zu halten. Erschwerend für den Junghund kam noch hinzu, dass Aika gerne mit ihm toben wollte und die köstlichen Leckerlis von Dencils Herrchen besonders schmackhaft fand. So sprang sie ständig um die beiden herum, was nicht zur Entspannung des Schäferhundes führte. Dafür konnten sie dann in meinem Garten richtig Gas geben!