43. Woche mit den Gästen: Rosalie, Fides, Willi, Pelle und Besuch von Hugo, Elano, Ronny und Bruno

Nach zwei Wochen Mallorca überzog mich der heimische Niederrhein direkt mit einer dünnen Frostschicht. Vorbei war es mit 23 Grad Wassertemperatur, stattdessen hieß es: Schal, Mütze, Handschuhe - das volle Programm. Aber ehrlich gesagt finde ich die kalten, trockenen Tage hier auch sehr schön. 

Den Montag eröffneten Fides und Rosalie - es war, als wäre ich nie weggewesen. Fides blieb die gesamte Woche über, während Rosalie nur bis Dienstag bei mir war. Dann wurde sie von dem Neuzugang Willi abgelöst. Der Tibet Terrier mit der heraushängenden Zunge kannte den Border Terrier bereits vom Kennenlernen und verstand sich prima mit ihm. Wahrscheinlich hauptsächlich deshalb, weil er Fides nie den Ball streitig machte, den der auf Spaziergängen hartnäckig im Maul spazieren führte. Und wehe, irgendeiner wollte daran! Dann wurde Fides richtig grantig und legte sich mit Rosalie, Lilly und Elano an. So kannte ich den Border Terrier überhaupt nicht. Um diese herrische Art zu begrenzen, sackte ich den Ball einfach ein. Spielverderberin! Am ersten Tag jaulte Willi noch ein paar Male und wollte auf den Spaziergängen auch nicht so richtig vom Haus weglaufen, dafür zog er auf dem Rückweg umso lebhafter. Nicht, dass er die Ankunft seiner Besitzer verpasste. Er ist ein sehr angenehmer und ruhiger Pensionsgast, der ein wenig Pflege an Augen sowie Ohren benötigte. Auch das ließ er absolut geduldig über sich ergehen.

Die kleinen Halloweengeister, die am Mittwoch Abend ihr Unwesen in Vinkrath trieben, mochte jedoch keiner meiner Hundegäste.

 

Es war die Woche der neuen Interessenten. Nach dem Standard-Dienstag Besuch von Stammgast Hugo traf am Donnerstag zunächst Elano ein. Der schwarze Riesenschnauzer erwartete Kimba, Fides und Willi bereits im Feld und beeindruckte mein Trio zunächst durch eine sehr selbstbewusste Körperhaltung. Nach einem zögerlichen Beschnuppern legten sich jedoch die aufgestellten Nackenhaare wieder und wir gingen entspannt spazieren. Elano - oder kurz Elo - lief ohne Leine, hörte sehr gut und entfernte sich nicht weit von uns. Im Haus zeigte er sich neugierig, aber nicht aufdringlich, ließ aber auch seine Herrchen nicht aus den Augen. So ganz wohl war ihm bei der Sache nicht. Deswegen vereinbarten wir vor einem längeren Aufenthalt eine Probeübernachtung.

Samstag zur Mittagszeit kam Ronny, ein schwarzer Labrador. Fröhlich, aufgeweckt, unkompliziert mit einem schönem großen Bollerkopf - ein typischer Labrador. Ich hoffe, er hat mich nicht vergessen, wenn er nächstes Jahr im Mai zu mir kommt.

Als letzter Neuzugang kam am Sonntag Bruno, ein 12jähriger Airedale Terrier. Der verehrte nach kürzester Zeit meinen Kimba und folgte ihm auf Schritt und Tritt. Draußen fand Kimba das noch witzig und lief einige Runden mit Bruno, der jedoch aufgrund seines Alters nicht lange mithalten konnte. In meinem Haus wies er jedoch eine große Ausdauer aus und leckte Kimba permanent das Ohr. Zehn Minuten lang ignorierte mein Labbi jegliche Avancen, bis es ihm dann doch zu bunt wurde und er Bruno anblaffte. Das schreckte jedoch Bruno nicht ab, schließlich ist er ein Terrier, die häufig mit einer extremen Hartnäckigkeit ausgestattet sind. Auch hier hielt ich einen Testtag für angebracht, um zu überprüfen, ob unser aller Nerven auch irgendwann zur Ruhe kommen würden.

 

Am Wochenende hatte ich endlich auch mal wieder einen Platz für Pelle frei, dem ich leider oft absagen musste. Wie ihr sehen könnt, fand er seinen Lieblingsort in meinem Haus sehr schnell wieder. Aber in der Nacht testete er meine Geduld. Ab 3:45 Uhr fing er an zu bellen und wollte am liebsten in meinem Bett weiterschlafen. Da hatte ich jedoch was gegen und wollte ihm das in aller Ruhe beibringen. Die Ruhe hielt bis 4:30 Uhr, danach war ich stocksauer und hellwach. Also setzte ich mich an den Computer und schrieb ein wenig. Um 6:00 Uhr legte ich mich auf die Couch, Pelle kuschelte sich an mich und war mit diesem Kompromiss einverstanden. Naja, als Gewinner bin ich auf jeden Fall nicht aus der Nummer gegangen :-)