10. Woche mit Elano, Hugo, Rosalie, Rumpel, Scoopy und einer abgesagten Krimitour

Eine unspektakuläre Woche. Meine Dauergäste Hugo und Elano wurden zwar keine Best-Buddies und wollten auch nicht miteinander spielen, aber sie ließen sich gegenseitig in Ruhe. Mit Elo war ich bis auf ein kleines Missgeschick sehr zufrieden. Ich ließ ihn mittlerweile ohne Leine laufen, was er nie ausnutzte und immer in meiner Nähe blieb. Da hatte ich mit Hugo mehr zu tun. Leinte ich ihn ab, musste ich die Umgebung wie ein Luchs im Auge behalten, sonst war der sportliche Labmaraner in Sekundenschnelle auf und davon. Also blieb er meistens an der Leine, was sich wiederum negativ auf meine Gelenke auswirkte, weil er einen ordentlichen Zug draufhatte. Es hieß mal wieder: Leinentraining. Dies, kombiniert mit dauerhaft nass-windigem Wetter, wirkte sich negativ auf meine Stimmung aus.

Erfreulicherweise störte das die Hunde kein bisschen und auch die Tagesgäste Rumpel, Scoopy oder Rosalie (die zum Glück noch nicht läufig war), fügten sich ohne Schwierigkeiten in die kleine Gruppe ein.

Meine geplante Krimitour am Sonntag musste ich leider wegen einer Unwetterwarnung absagen. Das fiel mir sehr schwer, aber als Veranstalterin einer solchen Tour mochte ich kein Risiko eingehen.