21. Woche mit Ivy, Oskar, Hutch, Rosalie, Rumpel, Thill, Kleo und Krümel

Der Montag gehörte Ivy und Oskar. Die beiden wurden am Dienstag von den Stammgästen Rosalie und Rumpel abgelöst, von denen ich am Mittwoch Rosalie gegen Hutch austauschte. Der stattliche Golden Retriever lebte sich schnell ein. Er war verschmust und absolut verträglich mit anderen Hunden. Nur an seiner Langlaufleine benötigte er ab und zu ein paar Korrekturen. Besonders den Spaziergang mit Thill am Donnerstag genoss er, weil ich den drei Retrievern erlaubte, sich in ihrem Lieblingselement Wasser auszutoben. Hutch wollte gar nicht mehr herauskommen, hielt aber ständigen Sichtkontakt zu mir, nachdem er mich ganz zu Beginn der Wasserschlacht aufgrund des sehr hohen Grases aus den Augen verloren hatte. Da war er panisch in eine falsche Richtung gelaufen. Mit Pfeifen konnte ich ihn jedoch auf mich aufmerksam machen und zu mir zurück lotsen.


Eigentlich erwartete ich am Mittwoch den Labrador Ronny, aber er wurde nicht gebracht. Das ist natürlich ärgerlich, weil ich anderen Hunden absage, wenn ich einen Termin fest vergeben habe. Es ist jedoch in meiner 3 1/2jährigen Pensionszeit erst zum zweiten Mal passiert, sodass es sicherlich zu verschmerzen ist. Dafür zogen fürs Wochenende Kleo und Krümel ein. Die beiden süßen Mädels kommen aus einem Haushalt. Die Elo Kleo war sofort aufgeweckt und schmusefreudig, die kleine Krümel, Havaneser-Pudel-Mix, brauchte eine Nacht, bis sie sich bei mir einlebte. Es war eine Freude die beiden zu betreuen. Sie liefen hervorragend an der Leine, brauchten jedoch ihre Zeit auf den Spaziergängen, weil sie das mit dem "Zeitunglesen" sehr genau nahmen. Auch im Freilauf und der Begegnung mit anderen Hunden hatte ich keine Probleme. Eine wirklich süße Kombo!